Kategorien &
Plattformen
Hier wird viel entschieden.
Hier wird viel entschieden.

Hier wird viel entschieden.

Der Pfarrgemeinderat

Der Pfarrgemeinderat hat die Aufgabe, in allen Fragen, die die Pfarrgemeinde betreffen, beratend oder beschließend mitzuwirken. Der Pfarrgemeinderat wurde eingerichtet, um die Mitverantwortung aller Christgläubigen (Laienapostolat) deutlicher spürbar und sichtbar zu machen. 

  • Was ist ein Pfarrgemeinderat?

Er ist ein von den wahlberechtigten Gliedern der Kirchengemeinde gewähltes synodales Gremium. Der Pfarrgemeinderat dient der Verwirklichung des Auftrages Jesu Christi in seiner Kirche, insbesondere durch den Aufbau einer lebendigen Gemeinde.

  • Leitung der Gemeinde

Der Pfarrer (Pfarrvikar) oder ein anderer vom Bischof mit der Leitung der Gemeinde betraute Priester (bei uns ist Pfarrer Roth der leitende Priester) leitet die Pfarrgemeinde kraft seiner Weihe und seiner Beauftragung durch den Bischof. Entsprechend der Situation der Gemeinde stehen dem Pfarrer Priester, Diakone, Pastoralreferenten und Gemeindereferenten als pastorale Mitarbeiter zur Seite, die je nach ihrem Auftrag Anteil an der Leitung der Pfarrgemeinde haben. In unserer Pfarrei hat die Pfarrbeauftragte Christl Paleta Anteil an der Leitung. Der Pfarrer leitet die Pfarrgemeinde im Zusammenwirken mit dem Pfarrgemeinderat. 

  • Aufgaben des Pfarrgemeinderates

Wahl des Verwaltungsrates der Kirchengemeinde- Vertreter in den Pastoralausschuss und die Bezirksversammlung zu senden.- Mitwirkung bei der Besetzung von Pfarrstellen- Verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit- Schwerpunkte festzusetzen im Bereicha) Verkündigungb) Gottesdienstc) DiakonieDazu kann der Pfarrgemeinderat Sachausschüsse bilden um Projekte zu planen und durchzuführen. 

  • Amtszeit

Die Amtsdauer beträgt vier Jahre. Sie beginnt mit der konstituierenden Sitzung, in der die Tagesordnung zum großen Teil festgelegt ist durch Regularien, wie die Wahl des Vorstandes etc. 

  • Sitzung eines Pfarrgemeinderates

Zu jeder Sitzung muss schriftlich eingeladen werden. Bei der Einladung wird eine vom Vorstand ausgearbeitete Tagesordnung angegeben. Bei jeder Sitzung wird ein Protokoll verfasst. Beschlüsse werden durch mehrheitliche Abstimmung gefasst. Der Vorstand bereitet die Sitzung vor. Der Beginn der Sitzung erfolgt durch Meditation oder Schriftwort, um sich das geistliche Fundament in Erinnerung zu rufen.

  • Zusammenarbeit 

Um den vielfältigen Aufgaben gerecht zu werden, sollte der Pfarrgemeinderat eng mit den örtlichen Vereinen zusammenarbeiten (Kirchenchor usw.), und auch der Austausch mit anderen Pfarrgemeinderäten auf Pastoraler Raumebene ist wichtig und kann sehr fruchtbar sein.